Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender W&W AG

Wofür steht die W&W-Gruppe?

Die W&W-Gruppe zählt zu den leistungsfähigsten und erfahrensten Anbietern von Vorsorge-Lösungen in Deutschland: Absicherung und Schutz vor Risiken, Wohneigentum und Vermögensbildung sind unser Kerngeschäft. Gleichzeitig richten wir unser gesamtes Handeln auf die Bedürfnisse unserer Kunden aus. Auf einer breiten Grundlage können wir jedem Kunden die Lösung bieten, die wirklich zu ihm passt. Der W&W-Gruppe vertrauen 6 Millionen Kunden. Das ist eine große Verantwortung, die wir Tag für Tag gerne übernehmen. Unser täglicher Anspruch lautet, in einem immer komplexeren Finanzmarkt für unsere Kunden jeden Tag das Beste zu geben – und dies mit höchster Qualität von Produkten, Beratung und Service.

Was bietet die W&W-Gruppe ihren Kunden?

Auf den Punkt gebracht: Wir entwickeln umfassende und vor allem passgenaue Lösungen für die individuellen Vorsorge-Wünsche unserer Kunden. Wir verbinden dazu die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen. Im Geschäftsfeld Wohnen zählen dazu in erster Linie das Bauspargeschäft und die Baufinanzierung, ergänzt durch Aktivitäten unserer Immobilienmakler und unserer Haus- und Städtebau. Im Geschäftsfeld Versichern können wir ein breites Produktspektrum aus Personen- sowie Schaden-/Unfallversicherungen für Privat- und Firmenkunden anbieten. Seit 2018 bündeln wir sämtliche neuen digitalen Aktivitäten im Geschäftsfeld W&W brandpool. Dazu gehören Innovationen wie die Digitalmarke Adam Riese oder neue Ansätze für finanzielle Vorsorge-Lösungen. Aber vor allem: Wir stehen an der Seite unserer Kunden. Als Vorsorgekonzern werden wir beispielsweise gebraucht, wenn es für den Kunden besonders wichtig ist: Wenn er ein Haus baut, wenn er in den Ruhestand geht, wenn er einen Unfall hat, wenn ihm ein Unglück widerfahren ist. Dann muss er sich auf uns verlassen können. Das ist unsere Aufgabe und auch unsere Mission.

Wem gehört die W&W-Gruppe?

Die Wüstenrot & Württembergische AG ist eine an der Börse notierte Gesellschaft mit einem starken gemeinnützigen Background. Die Aktienmehrheit liegt in gemeinnützigen Händen unseres Ankeraktionärs, der für uns sehr wichtig ist. Die Wüstenrot Stiftung hält ihre mittelbare Beteiligung an der W&W AG in Höhe von rund 67 Prozent über zwei eigene Holdinggesellschaften. Wir verfügen damit über einen stabilen, an einer langfristigen Wertentwicklung interessierten Ankerinvestor, der unsere langfristigen Ziele und unsere Arbeit unterstützt. Der Freefloat der im S-DAX notierten W&W-Aktien beträgt rund 23 Prozent. Mit einer stabilen Dividendenrendite von drei bis vier Prozent ist die W&W-Aktie seit Jahren ein attraktives Investment für unsere Aktionäre.

Wie steht die W&W-Gruppe zum Thema Nachhaltigkeit?

Im W&W-Konzern haben verantwortliches Handeln und gesellschaftliches Engagement eine lange Tradition und sind feste Bestandteile der Unternehmenskultur. Dafür steht bereits unser gemeinnütziger Mehrheitsaktionär, die Wüstenrot Stiftung. Für die W&W bedeutet Nachhaltigkeit, so zu handeln, dass sowohl heutige als auch nachfolgende Generationen in einer Welt leben können, die Ökologie und Ökonomie vereint, die lebenswert ist, die Raum für Natur und das Zusammeneben aller Lebewesen auf der Erde ermöglicht. Der Fokus innerhalb der drei Säulen der Nachhaltigkeit – ökonomisch, ökologisch und sozial – liegt bei uns als Finanzdienstleister vor allem auf wirtschaftlichen und sozialen Aspekten. Mit unseren Finanzierungs- oder Versicherungsangeboten ermöglichen wir auch unseren Kunden konkretes ökologisches Handeln, beispielsweise über die energetische Modernisierung einer Immobilie oder die Indeckungsnahme einer Solaranlage.

Wie ist die W&W-Gruppe auf den digitalen Wandel eingestellt?

Wir sehen die Digitalisierung als Chance für unsere Branche und haben uns dieser großen Herausforderung sehr frühzeitig gestellt. Dabei orientieren wir uns daran, was die Digitalisierung dazu beitragen kann, die Arbeit für unsere Kunden noch besser zu machen. Wir investieren kräftig und nachhaltig in diesen Bereich und entwickeln zum einen eigene digitale Initiativen, die in dem neuen Geschäftsfeld W&W brandpool gebündelt sind und schon heute nennenswertes Geschäft generieren. Zum anderen forciert die digitale Transformation die Weiterentwicklung der bestehenden Marken und Geschäftsmodelle. Ein gutes Beispiel ist die Marke Wüstenrot, die heute jenseits des traditionellen Bauspargeschäfts mit der Internet-Wohnplattform „Wüstenrot Wohnwelt“ für alle Fragen rund um das Thema „Wohnen“ steht. Zudem nutzen wir die Digitalisierung für mehr Effizienz, Produktivität. Automatisierung und Standardisierung – und zwar dort, wo Prozesse für Kunden vereinfacht und beschleunigt werden können. Weiterer Investitionsschwerpunkt ist die konsequente Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das digitale Zeitalter.