Württembergische gibt Tipps zum Umgang mit E-Autos

Elektroautos gewinnen rasant an Bedeutung. Im Alltag gilt es dabei, einige Dinge zu beachten. Die Württembergische Versicherung AG gibt Tipps zum Umgang mit E-Fahrzeugen und Hinweise zu ihrem Versicherungsschutz.

Key Visual E-Autoversicherung 2022

Wer ein E-Auto kauft, sollte wissen, wo es geladen werden kann. Besonders bequem ist das in der eigenen Garage. Allerdings sollte man das Stromnetz vorher von einem Elektroinstallationsbetrieb prüfen lassen. Für ein sicheres und störungsfreies Laden empfiehlt die Württembergische eine fest eingebaute Ladestation, eine sogenannte Wallbox. Denn die üblicherweise vorhandenen Elektroinstallationen sind für den Dauerbetrieb zur Ladung von E-Fahrzeugen in der Regel nicht ausgelegt. Es ist zudem ratsam, sich vorab über die örtlichen Vorschriften wie etwa eine Garagenordnung zu informieren und diese zu beachten.

Ein Ladekabel sollte man nie mit Gewalt abziehen, da es dabei leicht kaputtgehen kann. Wird das Ladekabel jedoch während des Ladevorgangs gestohlen, besteht Versicherungsschutz über die Teilkaskoversicherung. Wenn es von Dritten mutwillig herausgerissen wird, ist der Schaden über die Vollkaskoversicherung gedeckt.

Falls aufgrund eines technischen Defekts im Rahmen des Ladevorgangs ein Brand ausbricht und dabei andere Fahrzeuge beschädigt werden, die nicht teilkaskoversichert sind, übernimmt die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung der E-Autohalterin oder des E-Autohalters die Regulierung dieser Schäden. Nicht über die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung gedeckt sind Schäden an eigenen Gerätschaften, Gebäuden und weiteren eigenen Fahrzeugen.

Wichtig ist, im Schadenfall nicht selbst zu versuchen, den Wagen zu reparieren, sondern eine geeignete Werkstatt hinzuzuziehen. Damit es bei den Kosten für die Regulierung von Schäden nicht zu bösen Überraschungen kommt, ist es ratsam, sich vor dem Kauf eines E-Autos einen Überblick über die Versicherungsangebote zu verschaffen und das geeignete Angebot auszuwählen.

Ludwigsburg, 9. Februar 2022

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen und Versichern mit den digitalen Initiativen der W&W brandpool und bietet auf diese Weise Kundinnen und Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihnen passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.