--

W&W-Gruppe: Respektables erstes Halbjahr 2020

- Konzernüberschuss liegt nach sechs Monaten bei 107 Millionen Euro.
- Zweites Quartal deutlich stärker als erstes Quartal.
- Neugeschäft legt weiter zu.
- Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2020 unverändert
- Vorstandsvorsitzender Jürgen A. Junker: „Kundennähe, Digitalisierung und Innovationen sorgen dafür, dass die W&W-Gruppe weiter vorankommt.“

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat im ersten Halbjahr 2020 trotz der erheblichen Einschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie ihr operatives Geschäft weiterentwickelt und einen respektablen Konzernüberschuss von 107,0 Millionen Euro erwirtschaftet. Foto: KK. Abdruck für redaktionelle Zwecke mit Quellenangabe honorarfrei.
Bild herunterladen

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat im ersten Halbjahr 2020 trotz der erheblichen Einschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie ihr operatives Geschäft weiterentwickelt und einen respektablen Konzernüberschuss von 107,0 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahreszeitraum: 175,8 Millionen Euro). Davon entfielen allein 82,0 Millionen Euro auf das zweite Quartal. Belastungen im Versicherungsgeschäft, etwa Aufwendungen für Betriebsschließungen von Kunden, standen entlastende Effekte wie die geringeren Kfz-Schäden gegenüber. Dank der Investitionen der vergangenen Jahre in digitale Lösungen und Prozesse ist die W&W-Gruppe nicht nur in der Lage, trotz der pandemie-bedingten Beschränkungen engen Kontakt zu den Kunden zu halten und neue Kundengruppen zu erschließen, sondern auch die Handlungsspielräume und Perspektiven weiter auszubauen. Die Ergebniserwartung des Vorstands für das Gesamtjahr 2020 ist unverändert. Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender der W&W AG: „Die W&W-Gruppe hat im ersten Halbjahr angesichts der massiven Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ein sehr solides Ergebnis erreicht. Der vor mehr als drei Jahren begonnene Aufbruch unseres Konzerns in eine digitale Zukunft sorgt nicht zuletzt dafür, dass unsere Arbeit für die Kunden, die gerade in den letzten Monaten unsere Unterstützung brauchten, reibungslos verläuft. Die W&W-Gruppe ist heute so modern aufgestellt wie wohl noch nie zuvor. Unsere Kunden erkennen das an. Wir gewinnen Marktanteile und bauen unser Geschäft weiter aus. Für das zweite Halbjahr gehen wir unverändert von einer schrittweisen Verbesserung der Rahmenbedingungen für unsere Geschäfte aus. Die Unsicherheiten und Risiken mahnen jedoch weiterhin zu großer Vorsicht. Wir profitieren aber jetzt davon, die W&W-Gruppe frühzeitig wetterfest gemacht zu haben. Kundennähe, Digitalisierung und Innovationen sorgen dafür, dass die W&W-Gruppe weiter vorankommt.“

Geschäftsfeld Wohnen

Die W&W-Gruppe hat im Geschäftsfeld Wohnen, in dem sie sowohl in der Finanzierung als auch im Vertrieb von Immobilien tätig ist, im ersten Halbjahr 2020 Zuwächse erreicht. So stieg das Baufinanzierungsgeschäft (inklusive der Vermittlungen ins Fremdbuch) um 3,3 Prozent auf 3,17 Milliarden Euro (Halbjahr 1 2019: 3,07 Milliarden Euro). Im Bauspargeschäft der Wüstenrot Bausparkasse lag das eingelöste Neugeschäft nach Bausparsumme mit 5,08 Milliarden Euro um 2,9 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert (5,24 Milliarden Euro). Dabei entwickelte sich der eigene Außendienst stärker, während sich im Kooperationsgeschäft Coronavirus-bedingte Filial-Lockdowns bei Partnern auswirkten. Bei den weiteren Aktivitäten des Geschäftsfelds erzielte das Maklerunternehmen Wüstenrot Immobilien in den ersten sechs Monaten einen um 13 Prozent auf 296 Millionen Euro gesteigerten Umsatz. Zudem hat die Wüstenrot Haus- und Städtebau im ersten Halbjahr bereits 63 Wohnungen und Reihenhäuser mit einem Volumen von 34 Millionen Euro an Eigentümer übergeben; das entspricht einer Verdreifachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus befinden sich Projekte mit einem Volumen von mehr als 440 Millionen Euro in der Entwicklung.

Geschäftsfeld Versichern

Die Württembergische Versicherungsgruppe blieb in der Personenversicherung (Lebens- und Krankenversicherung sowie betriebliche Altersvorsorge) im ersten Halbjahr 2020 auf Wachstumskurs und steigerte die gebuchten Bruttobeiträge leicht um 1 Prozent auf 1,19 Milliarden Euro. Die Schaden- und Unfallversicherung konnte die Bruttobeiträge in den ersten sechs Monaten um 5,7 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro erhöhen, wozu alle drei Segmente (Kfz, Firmenkunden, Privatkunden) beitrugen. Die Schadenaufwendungen nahmen zu, allerdings unterproportional zur Beitragsentwicklung. Die Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) in der Schaden-/Unfallversicherung erreichte den weiterhin guten Wert von 88,6 Prozent nach 88,0 Prozent im ersten Halbjahr 2019.

Digitale Angebote weiter ausgebaut

Die W&W-Gruppe hat in der ersten Jahreshälfte ihre digitalen Angebote, die im Geschäftsfeld W&W brandpool gebündelt werden, weiter ausgebaut:

  • So startete brandpool die App Rente.de, die gesetzlich Versicherten den Einstieg in das komplexe Thema Altersversorge ermöglicht.
  • Die Digitalmarke Adam Riese ist weiterhin auf Wachstumskurs und hat mittlerweile mehr als 130.000 Kunden, die über das Portal einfach und günstig Basisversicherungen abgeschlossen haben.
  • Der FinanzGuide, der digitale Finanzassistent für Kunden der W&W-Gruppe, hat einen kostenlosen Schutzbrief aufgenommen, der unter anderem eine Absicherung gegen Vermögensschäden bietet.

Ausblick auf das Gesamtjahr

Der Vorstand geht für das Gesamtjahr 2020 unverändert von einem Konzernjahresüberschuss unterhalb der nachhaltig angestrebten Zielspanne von 220 bis 250 Millionen Euro aus. Eine konkretere Prognose ist wegen der nach wie vor bestehenden Unsicherheiten mit Blick auf die Kapital- und Finanzmärkte sowie auf den weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie seriös nicht möglich.

Ludwigsburg, 14. August 2020

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.