--

WürttKranken erstattet Kosten für Tinnitus-App Kalmeda

Die Württembergische Krankenversicherung (WürttKranken) hat ihr Serviceangebot erneut erweitert: Ab sofort erstattet sie ihren Kunden mit einer Krankenvollversicherung die Kosten für die Nutzung der Tinnitus-App Kalmeda.

Mit der Zusammenarbeit mit Kalmeda baut die WürttKranken ihr Angebot im Bereich der digitalen Dienste aus, zu denen unter anderem bereits BetterDoc und TeleClinic zählen.

Die Kalmeda-App bietet individuelle Hilfe bei chronischem Tinnitus und fördert onlinebasiert die Linderung der Symptome. Mit einem speziellen, mehrmonatigen Übungsprogramm lernen die Patienten, ihren Tinnitus zu bewältigen, indem sie durch Selbstbeobachtung erkennen, was ihnen hilft, die belastenden Ohrgeräusche weniger wahrzunehmen. Die als Medizinprodukt zugelassene App kombiniert eine kognitive Verhaltenstherapie mit medizinischer Wissensvermittlung, akustischen Hilfen und Entspannungsübungen. Bei Verschreibung durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt erstattet die WürttKranken die Kosten in tariflichem Umfang.

Die WürttKranken ist damit digital gut aufgestellt, wie auch das Magazin Focus Money in seiner aktuellen Studie „Digital am besten aufgestellt“ bestätigt hat. Dort wurden Kunden nach ihrer Zufriedenheit mit ihrem Anbieter hinsichtlich der Digitalisierung von Serviceangeboten und Serviceleistungen gefragt. In der Rubrik „Krankenzusatzversicherer“ erhielt die WürttKranken hierbei die Bestnote.

Ludwigsburg, 4. August 2020

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.