--

Württembergische: Vollkasko für S-Pedelecs

Das Radfahren erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dabei reicht die Bandbreite von einfachen, klassischen Fahrrädern über E-Bikes und Pedelecs bis hin zu S-Pedelecs, die ein eigenes Versicherungskennzeichen benötigen. Für diese Fahrräder hat die Württembergische Versicherung AG jetzt das Angebot einer Vollkaskoversicherung eingeführt.

Frau repariert Ihr S-Pedelac
Die Vollkaskoversicherung für S-Pedelecs der Württembergischen deckt selbst verschuldete und durch Vandalismus entstandene Schäden. Foto: Württembergische Versicherung AG. Abdruck für redaktionelle Zwecke mit Quellenangabe honorarfrei.
Bild herunterladen

Immer mehr Menschen steigen in der Freizeit und für den Weg zur Arbeit auf das Fahrrad um. Vielfach kommen dabei auch Räder mit Elektromotor zum Einsatz, so auch vermehrt S-Pedelecs. Diese bieten eine Tretunterstützung bis maximal 45 km/h – im Unterschied zu E-Bikes, bei denen die Obergrenze bei 25 km/h liegt. Der Motor eines S-Pedelecs darf eine maximale Nenndauerleistung von 4.000 Watt haben. Die Kosten für ein solches Fahrrad belaufen sich im Schnitt auf rund 4.700 Euro und sind damit deutlich höher als bei einem gewöhnlichen E-Bike oder Fahrrad. Im Schadenfall können sie daher ein finanzielles Risiko für den Eigentümer bedeuten.

Die Württembergische Versicherung, die schon bisher Haftpflicht- und Teilkaskoversicherungen für diese Räder anbietet, hat deshalb ihre Angebotspalette um eine Vollkaskoversicherung für S-Pedelecs erweitert. Während die Teilkaskoversicherung zum Beispiel Zusammenstöße mit Tieren aller Art, Schäden aufgrund von Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung und Glasschäden deckt, umfasst die Vollkaskoversicherung zusätzlich zum Grundschutz der Teilkasko selbst verschuldete und durch Vandalismus entstandene Schäden.

Der Versicherungsbeitrag wird taggenau abgerechnet. Für ein ganzes Versicherungsjahr beträgt dieser für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung 279,90 Euro.

Ludwigsburg, 30. Juli 2020

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.