--

Maschinenver­sicherung wechseln und dabei Geld sparen

Schäden an Maschinen, maschinellen Einrichtungen und sonstigen technischen Anlagen sowie daraus resultierende Betriebsunterbrechungen können zu erheblichen Ertragsausfällen führen. Zum Schutz vor den finanziellen Folgen empfiehlt sich der Abschluss einer Maschinenversicherung. Die Württembergische Versicherung AG hat ihr Produktangebot zum 1. Januar 2020 überarbeitet und verbessert.

Mensch und Maschine
Schäden an Maschinen können zu Ertragsausfällen führen. Eine Maschinenversicherung schützt vor den finanziellen Folgen.
Foto: Württembergische Versicherung AG. Abdruck für redaktionelle Zwecke mit Quellenangabe honorarfrei.
Bild herunterladen

In vielen Betrieben sind die Maschinen das Herzstück der Produktion. Durch aufwendige Technologien arbeiten diese immer präziser, werden aber auch immer teurer. Ein Schadenfall kann beträchtliche finanzielle Folgen haben. Davor schützt die neue Maschinenversicherung der Württembergischen. Diese bietet für stationäre Anlagen sowie für fahrbare und transportable Geräte einen Top-Versicherungsschutz zu einem guten Preis. Zudem läuft bis Ende des Jahres eine besondere Aktion: Wer bis zum 31.12.2020 mit seiner Maschinenversicherung zur Württembergischen wechselt, kann – abhängig vom Ergebnis der Risikoprüfung – bis zu zehn Prozent seines bisherigen Beitrags sparen.

Die Maschinenversicherung für stationäre Anlagen beinhaltet folgende Leistungen:

  • Neuwertersatz im Totalschadenfall.
  • Optional kann der Ertragsausfall einfach mitversichert werden.
  • Neu: Auch fremde Sachen sind mitversichert.
  • Neu: Im Schadenfall werden Finanzierungs- und Leasingraten übernommen.

Die Maschinenversicherung für fahrbare und transportable Geräte beinhaltet folgende Leistungen:

  • Bei Maschinen und Geräten ab 50.000 Euro Versicherungssumme wird auf eine prozentuale Selbstbeteiligung für Diebstahlschäden verzichtet.
  • Die Kosten für die Bereitstellung eines Leih- oder Mietgeräts sind mitversichert.
  • Neu: Marktpreisentschädigung im Totalschadenfall.
  • Neu: Neuwertentschädigung in den ersten zwölf Monaten.
  • Neu: Nicht fest verbundene Anbauteile sind mitversichert.

Dass die Württembergische ihren Firmenkunden mit Rat und Unterstützung verlässlich zur Seite steht, wurde bereits mehrfach durch eine Untersuchung des Kölner Analyse- und Beratungsunternehmens ServiceValue im Auftrag des Magazins Focus-Money bestätigt. Dabei wurde die Württembergische bereits viermal in Folge als fairster Versicherer für Firmenkunden ausgezeichnet. Besonders in der Kategorie „Fairer Kundenservice“ liegt die Württembergische weit über dem Marktdurchschnitt.

Ludwigsburg, 21. Januar 2020

Die W&W-Gruppe
1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.