Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden.

Württembergische bietet Versicherung für Motorradbekleidung

Gute Motorradbekleidung hat ihren Preis, der für die eigene Sicherheit aber meist gern in Kauf genommen wird. Für die Bekleidung besteht jedoch häufig kein Versicherungsschutz über die bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs. Die Württembergische Versicherung AG, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), bietet daher jetzt eine Bekleidungsschutz-Versicherung an.

Je nach Marke und Angebot liegen die Preise für Motorradschutzbekleidung – bestehend aus Helm, Jacke, Hose, Handschuhen und Stiefeln – im Schnitt zwischen 600 und 1.500 Euro. Neben einer Versicherung für das Motorrad ist daher auch eine Versicherung für die Kleidung zu empfehlen. Für 24,95 Euro pro Jahr gibt es diesen speziellen Versicherungsschutz bei der Württembergischen. Dabei spielt es keine Rolle, bei welcher Gesellschaft das Fahrzeug selbst versichert ist. Die Police kann in allen Versicherungsbüros der Württembergischen sowie online über die Website des Unternehmens ( https://www.wuerttembergische.de/de/produkte_privatkunden/autoundmobilitaet/flexpolicen/produktdetailseite_motorrad_bekleidungsschutz.html ) abgeschlossen werden.

Im Falle eines Sturzes oder Unfalls übernimmt die Württembergische die Kosten für die Reparatur der Schäden an der Schutzkleidung – egal ob der Versicherte als Fahrer oder Beifahrer unterwegs ist. Sollte eine Reparatur nicht möglich sein, ersetzt die Württembergische dem Versicherten den Neupreis bis zu einem Maximalbetrag von 2.000 Euro bis zu zwölf Monate nach dem Kauf. Ab dem 13. Monat wird der Zeitwert ersetzt. Auch wer Roller oder Moped, ein Fun-Fahrzeug oder Trike fährt, kann seine Schutzbekleidung mit der Police absichern. Der Selbstbehalt beträgt 150 Euro pro Schadenfall. Auf diesen verzichtet die Württembergische, wenn sich der Versicherungsnehmer als Ersatz für seine beschädigte Schutzbekleidung für Produkte der Kooperationspartner, die Nolangroup und Rukka, entscheidet.

Ludwigsburg, 6. Juni 2019

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W)

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Als börsennotierter Konzern mit Sitz in Stuttgart verbindet die W&W-Gruppe die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt sie auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Derzeit arbeiten rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst für die W&W-Gruppe.