Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden.

WHS auf Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Vom 18. bis 20. September 2019 richtet das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in Stuttgart den 13. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik aus. Im Rahmen der Veranstaltung führt die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) auf einer Exkursion durch Beispiele für erfolgreiche Stuttgarter Stadtentwicklung.

„Smart, solidarisch, resilient: Wie gestalten wir die Zukunft in Stadt und Land?“ Diese Frage steht 2019 im Mittelpunkt der städtebaulichen Veranstaltung, die jedes Jahr Fachleute sowie Vertreter aus Politik, Planung und Zivilgesellschaft zusammenbringt. Am Freitag schließt sich ein vielseitiger Praxis-Teil an die Vorträge und Diskussionsrunden der beiden ersten Veranstaltungstage an.

Ein Programmpunkt: Die Exkursion „Innenentwicklung in der Landeshauptstadt – Beispielhafte Projekte, die für den richtigen Nutzungsmix sorgen“. Unter der Führung von Kathrin Moch, Referentin Marketing und Vertrieb bei der WHS, besichtigen die Teilnehmer Beispiele dafür, dass auch dichte, großstädtische Innenstadtlagen sinnvoll und nachhaltig entwickelt werden können.

Unter anderem besuchen sie zwei WHS-Projekte – eines abgeschlossen, eines noch im Bau: In der Urbanstraße wandelte die WHS ein leerstehendes Bürogebäude in modernen Wohnraum – vom 1-Zimmer-Appartment bis hin zum „Townhouse“ – um. Mit dem Projekt Hohe-/Leuschner Straße schafft sie aktuell wertvollen Wohnraum in zentraler innerstädtischer Lage.



Ludwigsburg, 17. September 2019

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische. Als überregional tätige Immobilienexpertin der Unternehmensgruppe liegen ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Städtebau, Wohnungsbau und Immobilienmanagement. Seit 1949 hat die WHS bundesweit mehr als 24.000 Häuser und Wohnungen erstellt, rund 457 Sanierungsgebiete in mehr als 265 Städten und Gemeinden betreut und verwaltet derzeit rund 15.900 Einheiten. Die WHS ist mit rund 170 Mitarbeitern am Hauptsitz in Ludwigsburg sowie durch Geschäftsstellen in den Ballungsräumen Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, Karlsruhe, Köln und München aktiv.

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.