Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden.

WürttKranken durch Assekurata erneut mit „sehr gut“ bewertet

Wie in den Vorjahren hat die Württembergische Krankenversicherung AG (WürttKranken) von der Rating-Agentur Assekurata die Note „sehr gut“ (A+) erhalten. Der Versicherer überzeugte bei dem Unternehmensrating für private Krankenversicherungen einmal mehr mit einem sehr guten Ergebnis.

Grundlage des Ratings ist eine ausführliche Unternehmensanalyse durch interne Analysten von Assekurata und externe Experten. Das Gesamtergebnis setzt sich aus den Bewertungen von fünf Teilbereichen zusammen: Sicherheit, Beitragsstabilität, Kundenorientierung, Erfolg sowie Wachstum/Attraktivität am Markt. Zum zweiten Mal in Folge erreichte die WürttKranken in allen fünf Kategorien ein „sehr gut“.

Die Analysten heben die weiterhin sehr gute Sicherheits- und Ertragslage des Krankenversicherers hervor. Dieser profitiere von der engen Einbindung in die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) und von deren Risiko- und Asset-Management. Das ermögliche beispielsweise eine adäquate Steuerung der Kapitalanlagerisiken. Positiv zum Rating-Ergebnis tragen die hohe Eigenkapital- und Solvabilitätsquote der WürttKranken bei.

Auch deren Beitragsstabilität stuft die Rating-Agentur unverändert als „sehr gut“ ein. Zudem zeichne sie sich durch eine sehr gute Kundenorientierung aus. Eine Befragung durch Assekurata unter den Versicherten bestätigt die überdurchschnittliche Zufriedenheit mit der WürttKranken. Mit Blick auf die Dauer der Leistungsbearbeitung nimmt diese einen Spitzenplatz am Markt ein. Zudem wurde die Kundenorientierung durch die Einführung neuer, digitaler Gesundheitsservices weiter ausgebaut, etwa durch Kooperationen in den Bereichen Telemedizin und ärztliche Zweitmeinung.

In den Kategorien „Erfolg“ und „Wachstum/Attraktivität am Markt“ bestätigen die Analysten ebenfalls das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr. Zu einer zukunftsfähigen Positionierung tragen hier insbesondere die marktüberdurchschnittliche versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote sowie die breit gestreute Produktpalette in der Zusatzversicherung bei.

Dr. Gerd Sautter, Vorstand WürttKranken: „Die sehr guten Ergebnisse der Unternehmensanalyse bestärken uns darin, dass wir mit unseren Produkten, unserem Kundenservice sowie unseren automatisierten und damit effizienten Prozessen auf dem richtigen Weg sind. Auch zukünftig werden wir uns konsequent am Bedarf unserer Kunden ausrichten.“

Ludwigsburg, 29. August 2019

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.