Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden.

Mit dem Auto auf Reisen: Tipps für den Urlaub

Ferienzeit ist Reisezeit – und der Urlaub mit dem Auto liegt bei den Deutschen weiterhin im Trend. Auch auf Reisen ist es wichtig, gut abgesichert zu sein, um sich vor den finanziellen Folgen im Schadensfall zu schützen. Die Württembergische Versicherung AG, Teil der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), klärt auf, was Auto-Urlauber unbedingt beachten sollten.

Egal, ob Urlaub in den Bergen, am Meer oder in der Stadt – zusammen mit der Familie oder Freunden macht das Reisen einfach mehr Spaß als allein. Besonders bei langen Strecken wechselt man sich beim Fahren ab und kommt entspannter ans Ziel. Dafür müssen alle Fahrer mitversichert sein. Grundsätzlich empfiehlt es sich, Warnwesten für die Mitfahrenden dabei zu haben.

Schutz durch Kfz-Versicherung klären

Darüber hinaus sollte geklärt werden, ob die Kfz-Versicherung – Haftpflicht, Teil- und Vollkaskoversicherung – auch bei Unfällen im Urlaubsland haftet. Grundsätzlich gilt: Innerhalb der geografischen Grenzen der EU sowie in einigen spanischen, portugiesischen und französischen Hoheitsgebieten wie auf den Kanarischen Inseln, Madeira oder Martinique ist man durch die Kfz-Versicherung geschützt. Ratsam ist hier, die maximale Deckung zu vereinbaren. Zusätzlich empfiehlt sich der Abschluss eines Kfz-Schutzbriefes. Dieser gilt in Deutschland und im europäischen Ausland und bietet Pannenhilfe vor Ort.

Bei Fahrten in Länder außerhalb Europas schützt die Kfz-Haftpflichtversicherung nur, wenn das Land Teil des sogenannten Grüne-Karte-Systems ist. Ob das bereiste Land dazugehört, erkennt man auf der Grünen Versicherungskarte. Diese ist kostenlos beim Kfz-Versicherer erhältlich. Da sie in vielen Ländern als Nachweis für die Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs gilt und bei Verkehrskontrollen vorgewiesen werden muss, sollte sie stets mitgeführt werden. Wer keine hat oder ein abgelaufenes Exemplar bei sich trägt, muss in manchen Ländern mit einem hohen Bußgeld rechnen. Bei Reisen etwa nach Armenien, Aserbeidschan und Georgien muss eine Grenzversicherung vor Ort abgeschlossen werden, da dort die Grüne Karte nicht anerkannt wird.

Unfall im Ausland

Auch der Europäische Unfallbericht gehört in jedes Handschuhfach. Dies ist ein europaweit einheitliches Formular mit Ausfüllhilfen in insgesamt zehn Sprachen und erleichtert die Aufnahme eines Unfallschadens im Ausland. Der Bericht ist ebenfalls kostenlos beim Kfz-Versicherer oder beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erhältlich.

Bei Unfällen im Urlaubsland ist darüber hinaus der Zentralruf der Autoversicherer hilfreich. Wer ohne eigenes Verschulden in einen Verkehrsunfall verwickelt ist, kann unter +49 40 3 00 33 03 00 über das Kennzeichen des Unfallgegners dessen Kfz-Versicherungsgesellschaft erfahren.

Checkliste – das brauche ich für meinen Urlaub mit dem Auto:

• Kfz-Versicherer über möglicherweise erweiterten Fahrerkreis informieren

• Prüfen, ob die Kfz-Versicherung auch im Urlaubsland gilt

• Grüne Karte und

• Europäischen Unfallbericht besorgen

• Kfz-Schutzbrief abschließen

• Warnwesten im Fahrzeug mitführen

• Zentralruf der Autoversicherer notieren: +49 40 3 00 33 03 00; im Inland 0800 250260 0



Stuttgart, 17. Mai 2018

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder Wüstenrot und Württembergische als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.