Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden.

Automatisches Notruf-System eCall wird Pflicht

Ab dem 31. März 2018 werden alle neuen Pkw-Modelle in der Europäischen Union nur noch dann genehmigt, wenn sie mit dem automatischen Notruf-System eCall ausgestattet sind. Wer kein neues Auto hat, kann das System nachrüsten – zum Beispiel über die Württembergische Versicherung AG, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W).

Der sogenannte eCall erkennt Unfälle und sendet automatisch einen Notruf an die europäische Notrufnummer 112. Damit können Rettungskräfte schneller als bisher an den Unfallort kommen, sodass die Chance steigt, Menschenleben retten zu können. Wer kein neues Auto hat, kann in seinem Fahrzeug mit dem Unfallmeldedienst ein automatisches Notrufsystem nachrüsten. Das System wird von vielen Kfz-Versicherern wie etwa der Württembergischen Versicherung angeboten.

Kernstück des von der Württembergischen angebotenen Systems ist ein Stecker, der über den Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen und via Bluetooth mit der Unfallmelde-App des eigenen Smartphones verbunden wird. Verläuft die Fahrt störungsfrei, zeichnet die App jeweils die letzten beiden vom Smartphone ermittelten Lagedaten sowie die aktuelle Fahrzeugposition auf, ohne sie zu senden. Ältere Daten werden kontinuierlich überschrieben.

Bei einem Unfall jedoch registriert der Meldestecker den Aufprall und sendet Informationen zur Stärke des Zusammenstoßes an die Smartphone-App. Diese nimmt daraufhin Kontakt mittels Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale auf und übermittelt die aktuelle Position des Fahrers. Bei einem schweren Unfall können die Mitarbeiter der Notrufzentrale sofort Rettungsmaßnahmen einleiten. Dadurch werden lebensrettende Minuten eingespart. Der Unfallmeldedienst unterstützt Autofahrer aber auch bei leichteren Blechschäden, indem der Nutzer mit dem Service-Center der Versicherung verbunden wird. Diese Funktion kann bei Bedarf vom Nutzer auch manuell ausgelöst werden, zum Beispiel bei einer Panne.



Stuttgart, 20. März 2018

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder Wüstenrot und Württembergische als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.