W&W übergibt Weihnachtsspende

Die Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) hat 5.000 Euro an 46PLUS Down-Syndrom Stuttgart e. V. in Kooperation mit dem SV Salamander Kornwestheim 1894 e. V. gespendet. Dr. Susanne Pauser, W&W-Personalchefin und Vorstandsmitglied der Württembergischen Versicherungsgruppe überreichte den Scheck an die beiden Vereine. Zudem gibt es zahlreiche durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergänzte Spendenaktionen.

„Gesellschaftliches Engagement in der Region hat in der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe eine lange Tradition. Es ist uns daher ein großes Anliegen besonders die Vereine und ihre Initiativen an unseren beiden großen Standorten Stuttgart und Ludwigsburg/Kornwestheim zu unterstützen“, sagt Pauser, die die Spende stellvertretend für W&W-Vorstandschef Jürgen A. Junker überreichte. Dazu gehört auch die jährliche Weihnachtsspende, mit der ausgewählte lokale Projekte gefördert werden. In diesem Jahr liegt der Fokus dabei auf dem künftigen W&W-Hauptstandort Kornwestheim.

Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsspende unterstützt die W&W daher den Verein 46PLUS Down-Syndrom Stuttgart e. V. in Kooperation mit SV Salamander Kornwestheim 1894 e. V. mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro. Weitere 500 Euro gehen zudem an die Jugendfarm Kornwestheim e. V.

„Ich freue mich sehr, dass die Wüstenrot & Württembergische AG in diesem Jahr ihre Weihnachtsspende an den SV Salamander in Kooperation mit 46PLUS Down-Syndrom richtet“, freut sich die Kornwestheimer Oberbürgermeisterin Ursula Keck, die die beiden Vereine für die Spende vorgeschlagen hat. „Sport schafft gemeinsame Erlebnisse und zwar unabhängig von der Herkunft und von möglichen körperlichen Einschränkungen. Vielmehr stehen dabei das gemeinsame Spiel und der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Sport kann so eine gute Brücke sein, um Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Einschränkungen abzubauen und die Kooperation der beiden Vereine zeigt, welchen Erfolg ein solches Projekt haben kann. W&W würdigt diese wertvolle Arbeit und unterstützt mit der Spende die Kooperation. Dafür sage ich im Namen der Stadt Kornwestheim herzlichen Dank.“

Die Vereine 46PLUS Down-Syndrom Stuttgart e. V. und SV Salamander Kornwestheim 1894 e. V. setzen sich gemeinsam für Gleichberechtigung und Akzeptanz ein. Mit ihrem Einsatz tragen sie dazu bei, dass Menschen mit Down-Syndrom aktiv, selbstbestimmt und uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Die Jugendfarm Kornwestheim bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit Freunden zu treffen und dabei selbstbestimmt, kreativ und frei zu spielen.

Ergänzt wird die Weihnachtsspende der W&W-Gruppe durch zahlreiche von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern organisierte Aktionen wie etwa der „Wunschzettel-Baum“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg, über den Weihnachtswünsche bedürftiger Kinder erfüllt werden, sowie Tombolas, Flohmärkte oder Spendenaufrufe für „den guten Zweck“. Der Erlös kommt auch hier regionalen Organisationen und Vereinen zu Gute, etwa der Stiftung „Humor hilft heilen“ – Klinikclowns Ludwigsburg, dem Kinderhospiz Stuttgart, dem „Schlupfwinkel Stuttgart“ oder der Stiftung Sternentraum in Backnang.

Stuttgart, 22. Dezember 2017

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die Wüstenrot Bausparkasse mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen.