Staatliche Förderung für 2017 ausschöpfen

Die ganz überwiegende Mehrheit der Deutschen würde gerne in den eigenen vier Wänden leben, aber die Wohneigentumsquote beträgt hierzulande gerade mal rund 45 Prozent. Dabei ist Wohneigentum – insbesondere in guter Lage – in bewegten wirtschaftlichen Zeiten eine der werthaltigsten Geldanlagen überhaupt. Dies gilt insbesondere, wenn es aktuell für normale Geldanlagen so gut wie keine Zinsen gibt. Wichtiger noch, insbesondere für Familien mit Kindern, ist jedoch die Unabhängigkeit und Freiheit in den eigenen vier Wänden – das ist besondere Lebensqualität, die sich hervorragend über das Bausparen finanzieren lässt.

Gerade das Bausparen ist in Deutschland aufgrund seiner Sicherheit und Transparenz tief verwurzelt und eine der beliebtesten Finanzierungsformen für Haus und Wohnung, Modernisierung und Sanierung. Bausparen hat sich in den mehr als 90 Jahren seines Bestehens millionenfach bewährt. Der Staat hält über diese Finanzierungsform seine schützende Hand – macht allerdings auch strenge Vorgaben an Bausparkassen, wie die Gelder ihrer Kunden angelegt und verwendet werden dürfen. All dies dient der Sicherheit – Bausparer können sich dafür über eine attraktive staatliche Förderung freuen.

Vor dem Jahresschluss empfiehlt es sich, zu prüfen, ob man sich alle staatlichen Zulagen für das laufende Jahr gesichert hat. Besonders interessant ist dies für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, die in diesem Alter erstmals einen Anspruch auf die sogenannte Wohnungsbauprämie haben. Auch Auszubildende, die ins Berufsleben starten, sind prämienberechtigt. Zudem sind auch Senioren, die nicht mehr im Berufsleben stehen, oftmals – wieder – prämienberechtigt.

Bei der Wohnungsbauprämie werden eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag mit 8,8 Prozent staatlicher Prämie gefördert. Wer als Arbeitnehmer vermögenswirksame Leistungen von seinem Arbeitgeber erhält oder von seinem Einkommen abzweigt und sie als zusätzliche Sparleistung auf einen Bausparvertrag einzahlt, bekommt zudem vom Staat auf Antrag 9 Prozent Arbeitnehmer-Sparzulage. Beide Förderungen sind jeweils einkommensabhängig und sehen im Detail so aus:

Die Förderung des Bausparens
Wohnungsbauprämie
Arbeitnehmer-Sparzulage
Fördersatz 8,8 % 9 %
Maximal geförderter Sparbetrag
(Alleinstehende)
512 Euro pro Jahr 470 Euro pro Jahr
Maximal geförderter Sparbetrag
(Ehepaare)
1.024 Euro pro Jahr 940 Euro pro Jahr (2)
Prämie (Alleinstehende) 45,06 Euro pro Jahr 43 Euro pro Jahr
Prämie (Ehepaare) 90,11 Euro pro Jahr 86 Euro pro Jahr (2)
Einkommensobergrenze
(Alleinstehende)
25.600 Euro pro Jahr (1) 17.900 Euro
pro Jahr (1)
Einkommensobergrenze (Ehepaare) 51.200 Euro pro Jahr (1) 35.800 Euro
pro Jahr (1)
(1) Zu versteuerndes Einkommen – das Bruttoeinkommen kann deutlich höher sein als die genannten Zahlen.
(2) bei zwei Arbeitnehmern.

Wer im bald zu Ende gehenden Jahr noch nicht so viel eingezahlt hat, wie im Rahmen der staatlichen Förderung maximal möglich ist, kann noch bis zum 31. Dezember seinen Bausparvertrag „füttern“ und so die volle Förderung in Anspruch nehmen. Nicht nur die Bausparförderung ist jedoch in Deutschland auf das Kalenderjahr abgestellt: Auch die Förderung für Wohn-Riester-Bausparverträge bemisst sich am Kalenderjahr. Auch hier macht es also Sinn, zu schauen, was 2017 schon eingezahlt wurde.

Nähere Informationen zur staatlichen Förderung gibt jedes Wüstenrot-Service-Center. Auch unter https://www.wuestenrot.de/de/produkte/staatliche_foerderungen/foerderung.html finden sich interessante Tipps rund um die staatliche Förderung.

Stuttgart, 16. November 2017

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.