Württembergische rechnet mit zweistelligem Millionenschaden

Die Württembergische Versicherung, Stuttgart, rechnet nach den heftigen Unwettern, die Deutschland seit dem 27. Mai 2016 überzogen haben, aktuell mit einem Schadenaufkommen von bis zu 35 Millionen Euro. Durch einen effizienten Rückversicherungsschutz wird das Unternehmen jedoch eine spürbare Entlastung erfahren.

Stand heute gingen rund 5.000 Schadensmeldungen aus den von den Unwettern betroffenen Gebieten ein – davon knapp 2.100 Schäden an Kraftfahrzeugen. An Gebäuden gab es insbesondere Schäden durch Wasser im Zuge der Starkregenereignisse, an Kraftfahrzeugen zusätzlich durch Hagel. Betroffen waren nicht nur Privatbesitz, sondern vielfach auch Firmeneinrichtungen.

Bereits in den zurückliegenden Jahren regulierte die Württembergische Versicherung beträchtliche Schäden nach markanten Wetterereignissen. 2015 lag das Schadenvolumen durch Unwetter bei rund 65 Millionen Euro und damit über dem Jahr 2014 mit einem Elementarbruttoschadenaufwand von rund 41 Millionen Euro. Deutlich höher war der Aufwand im Jahr 2013: Durch schwere Unwetter im Raum Reutlingen und auf der Alb im Juli 2013 hatte die Württembergische in dem Jahr einen Gesamt-Bruttoschadenaufwand durch Elementarereignisse von knapp 300 Millionen Euro zu verzeichnen. In welcher Relation zu den genannten Summen die Schadenregulierung nach den Unwettertiefs „Elvira“ und "Friederike" letztlich stehen wird, ist momentan offen.

Stuttgart, 9. Juni 2016

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.