Städtebaulicher Wettbewerb für KronenQuartier entschieden

Der städtebauliche Wettbewerb für das von der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) erworbene Offenburger Kronenbrauerei-Areal ist entschieden. Dieser Tage hat das Preisgericht das Büro Wittfoht Architekten aus Stuttgart mit dem ersten Preis bedacht. Die WHS hatte das innerstädtische Kronenbrauerei-Areal mit ca. 13.400 m² Grundstücksfläche im Dezember 2015 erworben und einen städtebaulichen Wettbewerb ausgelobt.

Das Konzept von Wittfoht Architekten wurde in Zusammenarbeit mit dem Garten- und Landschaftsarchitekten Prof. Jörg Stötzer aus Stuttgart entwickelt. Vorgesehen sind in Anlehnung an die gründerzeitliche Umgebung zwei neue Blöcke. Ein bestehender historischer Biergarten wurde als Identitätsmerkmal gekonnt in das neue Quartier integriert. Geplant sind ca. 175 Wohnungen und in Teilbereichen weitere Nutzungen, zum Beispiel in Form von Büros oder einer Kindertagesstätte.

Den zweiten Platz belegte das Büro K9 Architekten aus Freiburg, drei dritte Preise erhielten archis Architekten + Ingenieure aus Karlsruhe, ASTOC Architects and Planners aus Köln sowie Bitsch + Bienstein Architekten aus Wiesbaden.

Das laufende Bebauungsplanverfahren wird auf das Wettbewerbsergebnis aufbauen. Die Realisierung des Bauvorhabens ist in mehreren Bauabschnitten ab Ende 2017 geplant. Die einzelnen Gebäude sollen von unterschiedlichen Architekturbüros aus dem Kreis der Wettbewerbspreisträger gestaltet werden.



Karlsruhe, 8. April 2016

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische. Als überregional tätige Immobilienexpertin der Unternehmensgruppe liegen ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Städtebau, Wohnungsbau und Immobilienmanagement. Seit 1949 hat die WHS bundesweit mehr als 23.000 Häuser und Wohnungen erstellt und verwaltet derzeit rund 11.000 Miet- und Eigentumswohnungen. Die WHS ist mit rund 180 Mitarbeitern am Hauptsitz in Ludwigsburg sowie durch Geschäftsstellen in den Ballungsräumen Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, Karlsruhe, Köln und München aktiv.