Tipps für eine sichere Weihnachtsbeleuchtung

Wenn sich Weihnachten nähert, zaubern Kerzen eine besonders gemütliche Atmosphäre in die eigenen vier Wände. Dies macht jedoch die Adventszeit nicht gerade ungefährlich, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. verdeutlicht: Zum Jahresende werden regelmäßig rund 40 Prozent mehr Brandschäden gemeldet als in den Frühjahrs- und Herbstmonaten. Wer sicherheitshalber auf Kerzenlicht verzichten und mit Lichterketten dekorieren möchte, sollte aber ebenfalls achtsam sein. Die Württembergische Versicherung AG gibt einige leicht umsetzbare Tipps, wie die Gefahr von Stromschlägen und Schwelbränden gebannt werden kann.

Um geprüfte und qualitativ hochwertige Produkte zu erhalten, sollte man bereits beim Kauf der Lichtdekorationen auf die Prüfsiegel GS (geprüfte Sicherheit) und VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.) achten. Prinzipiell gilt: Die Lämpchen von Lichterketten erhitzen schnell und können leicht brennbare Dekorationsartikel wie Strohsterne, Papierengel oder Tücher entflammen. Es ist also Vorsicht geboten. Falls Garten oder Balkon in weihnachtlichem Glanz erleuchten sollen, ist es sinnvoll, zusätzlich auf das Kennzeichen IP 44 zu achten. Die Elektronik wird hierbei zuverlässig vor Feuchtigkeit und Spritzwasser geschützt. Wichtig ist bei allen Lichterketten – ob für den Innen- oder Außenbereich – dass defekte Lämpchen mit der richtigen Wattstärke ersetzt werden. Stärkere Birnen werden schnell heiß und können Brände hervorrufen.

Grundsätzlich sind Lichterketten mit LED-Lampen deutlich energiesparender und sicherer als die herkömmliche Variante. Zum einen werden LEDs mit niedriger elektrischer Spannung betrieben, was beispielsweise bei einer beschädigten Kette die Gefahr eines Stromschlags stark verringert. Zum anderen erhitzen LED-Lampen nicht und können somit gefahrlos neben anderen Dekorationsartikeln platziert werden. Welche Leuchtmittel auch immer gewählt werden: Installierte Rauchmelder und ein Feuerlöscher oder eine Feuerdecke in Reichweite geben zusätzlich Sicherheit in der Advents- und Weihnachtszeit.

Stuttgart, 8. Dezember 2015

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.000 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.