Der Winter kann kommen

Wenn es draußen frostig oder regnerisch ist, kann es drinnen mit einer Tasse heißen Tees und dem Lieblingsbuch richtig gemütlich sein. Damit Winterliebhaber die kalte Jahreszeit in vollen Zügen und ohne böse Überraschungen genießen können, gibt die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS), ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, Empfehlungen, was bereits im Herbst erledigt werden sollte, um die Immobilie winterfest zu machen.

Geplatzte Wasserleitungen, eingefrorene Pflanzen und kein Streugut beim ersten Schneefall – wer das vermeiden will und sich rechtzeitig etwas Zeit für Haus und Garten nimmt, ist beim Wintereinbruch gut gewappnet und spart außerdem Nerven, Zeit und Geld. So sollte man beispielsweise alle Räume ausreichend und konstant beheizen, selbst dann, wenn man nicht zu Hause ist. Ebenfalls wichtig ist es, die Heizung rechtzeitig warten zu lassen und gegebenenfalls auf Winterbetrieb umzustellen. Da es in der kalten Jahreszeit zu Lieferproblemen bei Heizstoffen kommen kann und man bei Schnee und Eis nur ungern auf eine warme Wohnung verzichten möchte, empfiehlt es sich, im Herbst eine ausreichende Menge an Energieträgern wie beispielsweise Öl, Holz oder Pellets einzulagern. Außerdem rät die WHS, alle Dachflächen auf Beschädigungen zu kontrollieren. Damit wird verhindert, dass schmelzender Schnee in die Wohnung tropft und Tapeten, Möbel und Böden aufquellen.

Winterfest auch vor der Haustür

Ebenfalls vor Feuchtigkeitsschäden bewahrt man sein Haus, indem man Abläufe und Dachrinnen von Laub befreit. Sinnvoll ist auch, das Streugut aufzufüllen und Räum- bzw. Kehrgeräte bereitzustellen, um nicht vom ersten Frost und Schnee überrumpelt zu werden. Um Fußgänger und Radfahrer vor Stürzen zu bewahren, gehören Schneeschippen und Laubkehren vor dem eigenen Grundstück zu wichtigen Aufgaben der Haus- und Grundstücksbesitzer. Ist man in den Wintermonaten nicht durchgängig anwesend, sollte frühzeitig für eine Vertretung gesorgt werden. Achtung: Vermieter können die sogenannte Verkehrssicherungspflicht schriftlich per Mietvertrag oder Hausordnung an die Mieter übertragen. Sich also rechtzeitig über Räum- und Streupflichten zu informieren, ist in jedem Fall ratsam.

Auch Balkon, Terrasse oder Garten müssen winterfit gemacht werden. Geplatzte Wasserleitungen werden vermieden, indem man Außenwasserhähne abstellt und auslaufen lässt. Die WHS empfiehlt auch, Gartenschläuche abzunehmen und wasserfrei bis zum nächsten Frühling zu verstauen. Um empfindliche Pflanzen auf Balkon und Terrasse vor Frost zu schützen, kann man diese mit Tannenzweigen abdecken oder ins Haus stellen. Grill und Gartenmöbel bleiben lange schön und funktionsfähig, wenn sie verstaut oder mit einer Plane verhüllt werden.

Stuttgart, 11. November 2015

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.