Farbenspiele beleben langweilige Wände

Ob Farbe, Lasur, Tapete oder Strukturputze, die meisten Innenwände bewohnter Häuser verstecken ihr nacktes Mauerwerk hinter solch einem Wandabschluss. Die Bausteine tragen ein „Kleid“, so die Wüstenrot Bausparkasse AG, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, mit dem die Umgebung wohnlicher und sympathischer wird.

Die Oberfläche von Wänden neu zu gestalten, ist bei einem Farbanstrich kein Hexenwerk. Das Farbmaterial ist leicht zu verarbeiten und ermuntert dadurch, in der Wohnung öfters für frischen Wind zu sorgen. Ginge es nach den Farbherstellern und anderen Farbexperten, sollten die bundesdeutschen Besitzer von Haus und Wohnung durchaus öfters neue Farbkreationen in den eigenen vier Wänden verwirklichen.

Farben unterstützen das Interieur
Wer schon Jahre in immer denselben Wänden verbracht hat, wird nach einer Renovierung erstaunt sein über die belebende Wirkung eines neuen Wandabschlusses. Farben sorgen hier für ein komplett neues Wohngefühl und diese sollen aktuell, nach Meinung von Fachleuten, wärmer und heimeliger werden. Die Trendfarben der nächsten Zeit sind Braun- und Beigetöne bis zu intensiven Farben wie Rot, Gelb oder Grün, aber auch bis zu Petrol und Grau. Weiß ist in der Innengestaltung zwar immer noch unverzichtbar, weil es als universelle Kombinationsfarbe zu fast allen Trendfarben passt. Aber wer einen mutigen Schritt hin zu einer ganz persönlichen Note machen will, der greift zu den aktuellen Farbtönen. Sie sind übrigens nicht nur auf das Wohnzimmer beschränkt, sondern erobern mehr und mehr auch die Küchen.
Farben helfen dabei, einen individuellen Ausdruck zu finden, sie sollten sich jedoch auch nicht zu sehr in den Vordergrund drängen. Im Idealfall unterstützen sie Möbel und andere Einrichtungsgegenstände optisch und lassen diese besser zur Geltung kommen. Wichtig ist, dass die gewählten Materialien und Farben genau aufeinander abgestimmt werden. Wände, Bodenbeläge und Einrichtungsgegenstände sollten unbedingt eine harmonische Einheit bilden.
Innenfarbe darf heute nicht nur nett und schön sein, sondern auch funktionale Aufgaben erfüllen. Diesem Anspruch genügen neuartige Innenwandfarben, die ein ausgeglichenes Raumklima fördern und vor gesundheitsbedenklichem Schimmelbefall schützen können. Und das ganz ohne chemische Zusätze. Manche enthalten mikroskopisch kleine Hohlglaskugeln. Diese wirken isolierend und verteilen die Wärme gleichmäßiger an der Wand. Trotzdem ermöglicht das Anstrichmaterial die Luftzirkulation in der Wand. Damit wird die dort enthaltene Feuchtigkeit abtransportiert, mit dem Effekt, dass Schimmelpilzsporen keine Chance haben, sich an der Wandoberfläche auszubreiten.

Schadstofffreie Wandabschlüsse
Die Wandgestaltung mit Raufasertapeten galt lange als hipp. Sie hat immer noch ihre Berechtigung, wenn es um den Erstbezug einer Wohnung geht. Da neues Mauerwerk und Unterputze bis zur endgültigen Trocknung „arbeiten“, sind Risse in der Wandoberfläche unvermeidbar. Eine Raufasertapete zeigt sich dagegen unempfindlicher als etwa teure Textiltapeten.
Die Verschönerung von Wänden unterstützen auch Vliestapeten. Dabei handelt es sich um ein einfaches, in kurzer Zeit zu verarbeitendes Material. Die Tapeten können mit geometrischen Mustern versehen sein, mit Fotos oder verspielten Blümchenmotiven. Sie sind diffusionsoffen und schadstofffrei. Elegant wirkt die frisch renovierte Wand, wenn sie nicht nur optisch, sondern ebenso haptisch punkten kann. Putze, ob fein- oder etwas grobkörnig, tragen dazu mit ihrer fast schon dreidimensionalen Wirkung bei.

Tipps von Wüstenrot zum Gestalten von Wandoberflächen

  • Je aufwendiger das Wohnzimmer möbliert ist, desto stärker sollten sich die Bewohner bei der Wandgestaltung zurückhalten. Das gilt umgekehrt bei spärlicher Einrichtung. Hier schaffen kräftige Wandfarben und ideenreiche Muster Abwechslung.
  • Farben wirken immer harmonisch, wenn sie aus einer Farbfamilie stammen. Von einer Farbfamilie spricht man, wenn verschiedene Farben eine nahe Verwandtschaft zu einem bestimmten Farbbereich aufweisen.
  • Bevor man sich für einen Farbton entscheidet, sollte man auf ein Stück Tapete eine Farbprobe auftragen. Wenn er bei künstlichem Licht und auch bei Tageslicht wirkt, fällt die Entscheidung leichter.
  • Es muss nicht immer Farbe sein. Mit speziellen Wandlasuren und entsprechendem Werkzeug lassen sich weiche, natürliche Velours-Leder- oder auch textile Effekte erzielen. Mit anderen Beschichtungen holt man sich seidigen Glanz mit metallischer Anmutung ins Zimmer, was zurzeit sehr „in“ ist.


Stuttgart, 20. Oktober 2015


Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist
Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.