Aber bitte mit Seife!

Gerade in der kälteren Jahreszeit ist das Ansteckungsrisiko durch Infektionskrankheiten hoch: Krankheitserreger lauern überall und die nächste Grippewelle ist nicht mehr weit. Tipps, wie man durch richtige Handhygiene Infektionen vorbeugen kann, gibt die Württembergische Krankenversicherung, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, anlässlich des Internationalen Händewasch-Tags am 15. Oktober.

Ob beim Naseputzen, beim Anfassen von Türklinkengriffen oder beim Toilettengang – die Hände kommen häufig in Kontakt mit Keimen. Die meisten ansteckenden Erkrankungen, wie zum Beispiel Erkältungen, die Grippe oder Magen-Darm-Infektionen, werden über die Hände übertragen. Durch Berührungen an Mund, Nase und Augen gelangen Viren über die Schleimhäute in den Körper und können eine Infektion auslösen. Schutz vor einigen Infektionskrankheiten bieten nicht nur frühzeitige Impfungen: Wer beim Händewaschen ein paar einfache Tipps beherzigt, kann Ansteckungen vermeiden:

  • Durch gründliches Waschen mit Seife und warmem Wasser lassen sich 99 Prozent aller Keime von den Händen entfernen. Hierbei sollten die Hände zwischen 20 und 30 Sekunden eingeseift werden. Insbesondere Fingerkuppen, Zwischenräume und Daumen sollten gründlich gewaschen werden.
  • Bestenfalls verwendet man nur geschlossene Flüssigseife. Auf losen Seifenstücken setzen sich Bakterien leicht fest.
  • Eine spröde, rissige Hautoberfläche ist besonders anfällig für Keime und Bakterien. Eine schonende und rückfettende Handcreme spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern schützt auch die Haut und vermindert die Infektionsgefahr.
  • Feuchte Hände übertragen bis zu tausendmal mehr Bakterien als trockene Hände. Daher ist das gründliche Abtrocknen mit einem sauberen Tuch gleichermaßen wichtig wie der Waschgang. Zudem ist von einem Heißlufttrockner abzuraten, denn er vermehrt die Keime auf den Handflächen um bis zu 230 Prozent.
  • Für Vielreisende empfehlen sich flüssige Hand-Desinfektionen oder Desinfektionstücher aus dem Drogeriemarkt oder der Apotheke.

Generell sollten Hände regelmäßig gewaschen werden – insbesondere vor dem Kochen und Essen, nach dem Toilettengang, nach dem Nachhause kommen sowie nach dem Niesen, Husten und Naseputzen.




Stuttgart, 14. Oktober 2015

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.