WHS baut 52 Wohnungen in Köln-Nippes

Der Architektenwettbewerb für das von der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) erworbene Grundstück auf dem Clouth-Quartier im Stadtteil Köln-Nippes wurde dieser Tage entschieden. Unter insgesamt fünf Beiträgen konnte sich der Entwurf des Kölner Architekturbüros Gatermann + Schossig behaupten, das für die WHS dort baut.

In zwei Baukörpern sollen auf dem etwa 3.800 m² großen Grundstück der WHS rund 52 moderne Eigentumswohnungen mit ein bis vier Zimmern entstehen. Alle Wohnungen sind nach Süden hin zu einem ruhigen und großzügigen Innenhof ausgerichtet. Die Bauarbeiten starten voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2016.

Im April hatte die WHS ein Grundstück auf dem einst durch die Clouth-Gummiwerke genutzten Gelände im Kölner Stadtteil Nippes von der „moderne stadt Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH“ erworben. Die hervorragend an die Kölner Innenstadt angebundene Fläche wurde revitalisiert und wird derzeit zu einem lebendigen und zukunftsfähigen Ort zum Wohnen und Arbeiten entwickelt.

Das gesamte Quartier umfasst eine Fläche von rund 14,5 Hektar und soll Platz für rund 1.000 Wohnungen und 500 bis 1.000 Arbeitsplätze sowie Gewerbeflächen bieten. Die WHS-Wohnungen sind ein Teil dieser Planungen.

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische. Als überregional tätige Immobilienexpertin der Unternehmensgruppe liegen ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Städtebau, Wohnungsbau und Immobilienmanagement. Seit 1949 hat die WHS bundesweit mehr als 23.000 Häuser und Wohnungen erstellt und verwaltet derzeit rund 11.000 Miet- und Eigentumswohnungen. Die WHS ist mit rund 180 Mitarbeitern am Hauptsitz in Ludwigsburg sowie durch Geschäftsstellen in den Ballungsräumen Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, Karlsruhe, Köln und München aktiv.