WürttLeben mit gesteigertem Jahresüberschuss

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Die Württembergische Lebensversicherung AG (WürttLeben) weist nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 in ihrem Teilkonzern einen IFRS-Jahresüberschuss in der Größenordnung von rund 38 (Vorjahr: 15,1) Millionen Euro aus.

Es ist der Tochtergesellschaft des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W) damit gelungen, das Ergebnis des Vorjahres deutlich zu übertreffen.

Die WürttLeben erwartet durch Solvency II zukünftig stark schwankende Eigenkapitalanforderungen. Deshalb wird der Vorstand dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung vorschlagen, die bisherige Dividendenpolitik zu verändern und einen großen Teil des Jahresüberschusses künftig zu thesaurieren. Dadurch soll bereits im Vorgriff auf Solvency II ein umfassender Eigenkapitalpuffer geschaffen werden. Die Dividende wird – vorbehaltlich der Gremienzustimmung – 0,11 Euro je Aktie betragen. Die Thesaurierung bringt damit ein von 165 Millionen Euro auf rund 188 Millionen Euro gestiegenes Eigenkapital der Gesellschaft mit sich.

Stuttgart, den 14. Februar 2011