Wüstenrot & Württembergische: Konzernüberschuss stärker als geplant

Der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist im ersten Halbjahr 2013 gut voran gekommen.

Der IFRS-Konzernüberschuss hat mit rund 126 Millionen Euro (angepasster Vorjahreswert: 124 Millionen Euro) den Planwert für das Gesamtjahr in Höhe von rund 125 Millionen Euro bereits erreicht. Diese überplanmäßige Ergebnisentwicklung ist jedoch nicht auf das Gesamtjahr hochrechenbar, da der Zuwachs per Ende Juni 2013 vor allem durch höhere Veräußerungserträge aus Kapitalmarkttransaktionen und Bewertungseffekte im Finanzergebnis geprägt war. Zudem werden Restrukturierungsaufwendungen für das Programm „W&W 2015" und die schweren Unwetterschäden im Juli das Ergebnis im zweiten Halbjahr belasten.

Trotz dieser Belastungen erhöht die W&W ihre Jahresprognose. Infolge der Fortschritte im Programm "W&W 2015" wird ein IFRS-Konzernüberschuss von mehr als 135 Millionen Euro erwartet. Die Prognose steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass nicht weitere außergewöhnliche Belastungen im Schadenbereich oder besondere Kapitalmarktereignisse zu Buche schlagen.

Stuttgart, den 9. August 2013