Startschuss für das Einkaufszentrum GERBER

Festliches Pre-Opening heute im Gerber: Über 500 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Nachbarschaft feierten gemeinsam mit der Bauherrin, der Württembergischen Lebensversicherung AG (WürttLeben), den Architekten und Projektentwicklern Phoenix Real Estate Development GmbH die bevorstehende Eröffnung des Shopping-Centers mit einem abwechslungsreichen Programm. Ab dem 23. September kann im GERBER in 86 Läden und Lokalen auf drei Verkaufsebenen mit insgesamt 25.000 Quadratmetern Fläche eingekauft und gespeist werden. Die WürttLeben, ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), rechnet mit rund 25.000 Kunden täglich.

Den Auftakt der feierlichen Veranstaltung bildeten die Festreden des Oberbürgermeisters der Stadt Stuttgart, Fritz Kuhn, und des Vorstandsvorsitzenden der W&W, Dr. Alexander Erdland, vor der Kulisse des Einkaufszentrums. „Nur in enger Zusammenarbeit und Abstimmung konnte dieses Projekt plangemäß umgesetzt werden: mit den Gremien der Stadt, der Stadtverwaltung, dem Bezirksbeirat, den Baufirmen und – auch das haben wir gelernt – eben auch nur mit der Öffentlichkeit, den Anwohnern und Nachbarn“, so Dr. Alexander Erdland in seiner Eröffnungsrede.

Nach dem Zerschneiden des Eröffnungsbandes und Showeinlagen wurden bei einer moderierten Talkrunde unterschiedliche Themen rund um das GERBER diskutiert. Auf der Bühne tauschten sich die Teilnehmer Professor Bernd Albers (Architekt des GERBER), Professor Holger Moths (Architekt des Globetrotter-Ladengeschäfts in der Tübinger Straße), Peter Ippolito (Innenarchitekt des GERBER) und Philip Piskator vom Textillabel Brandy Melville etwa über die Entwicklung des Einkaufszentrums, Kommerz vs. Stadtentwicklung und die Zukunft des Einzelhandels aus. „Das Gerberviertel wird durch diese Frischzellenkur weiter an Attraktivität gewinnen“, so Professor Holger Moths. Und Philip Piskator ergänzte: „Wir wollten es individueller haben. Keine 08/15-Lösung mit der Schablone gezeichnet. Das GERBER hat uns da in allen Belangen überrascht. Vor allem mit der Anbindung an das sehr atmosphärische Gerberviertel.“

Die anschließende Dance- und Fashion-Performance nach der Choreografie von Dennis Jauch veranschaulichte den Slogan des GERBER „Urban Flair &Style – Wo Shopping am urbansten ist“. Zum Abschluss der gelungenen Auftaktveranstaltung konnten sich die Gäste vom Inneren des neuen GERBER selbst ein Bild machen.

Das neue Shopping-Center in Stuttgarts Innenstadt

Das GERBER hat seinen Standort im gleichnamigen Gerberviertel am westlichen Rand der Stuttgarter Innenstadt und bietet einen Mix aus Handel, Gastronomie, Büros und Wohnungen. Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit von den ersten Abbrucharbeiten bis zur Fertigstellung stehen nun rund 25.000 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. Im Sockelgeschoss befindet sich das größte Nahversorgungsangebot der Stuttgarter City: Hauptmieter sind ALDI, EDEKA und dm mit zusammen über 5.000 Quadratmetern. Neben bereits in Stuttgart etablierten Geschäften wie H&M, Mango, Only, Pieces und Vero Moda kommen mit dem GERBER weitere Marken in die Stadt, die dort bisher noch nicht vertreten waren: So etwa der US-amerikanische Textilfilialist Urban Outfitters, Superdry, Brandy Melville oder die Wäschespezialisten Calzedonia und Intimissimi.

Oberhalb der Einkaufsebenen befinden sich zudem Büros und rund 70 Mietwohnungen, die sich um einen begrünten Gartenhof mit einer Fläche von rund 1.200 gruppieren. Büros und Wohnungen werden im 1. Quartal 2015 bezugsfähig sein. In der Tiefgarage des GERBER gibt es 650 Stellplätze, davon sind 550 für den Handel und 100 für Dauerparker der Büros und Wohnungen verfügbar. Hinzu kommen 200 Fahrradstellplätze.

Mehr Informationen zum GERBER:

www.das-gerber.de

www.gerber-shopping.de

Stuttgart, 22. September 2014

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.