Vor Abschluss eines Mietvertrags auch auf Energiekosten achten

Mieter können hohe Energiekosten in der Regel nur reklamieren, wenn sie mit dem Vermieter einen bestimmten Standard vereinbart haben. Die Wüstenrot Bausparkasse, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, weist auf ein entsprechendes Urteil des Bundesgerichtshofes (XII ZR 80/12) hin. Demnach akzeptiert der Mieter ansonsten mit Abschluss des Mietvertrags die bestehende Heizung und Dämmung der Außenwände.

Im entschiedenen Fall hatte ein Mieter die Miete gekürzt, weil die Heizungsanlage veraltet sei und ungewöhnlich viel Energie verbrauche. Außerdem berief er sich darauf, dass bei der Sanierung des Altbaus kein ausreichender Wärmeschutz geschaffen wurde. Der Vermieter klagte die ausstehenden Mieten ein und bekam recht. Laut dem Urteil habe der Mieter die bestehende Heizung und Dämmung der Außenwände bei Abschluss des Mietvertrags akzeptiert und mit dem Vermieter keine energiesparenden Maßnahmen vereinbart. Dann müsse er sich mit dem technischen Standard begnügen, der bei Errichtung des Gebäudes maßgeblich war, sofern die Heizung noch fehlerfrei arbeite. Auf einen höheren Standard könne der Mieter nur bestehen, wenn er diesen mit dem Vermieter vereinbart hat oder er in ein vollständig umgebautes Mietshaus einziehe, das einem Neubau entspricht.

Dabei kommt den Mietern die am 1. Mai 2014 in Kraft getretene neue Energiesparverordnung zugute. Mit Hilfe des jetzt zwingend vorzulegenden Energieausweises können sie sich bereits vor Abschluss des Mietvertrags über die Energieeffizienz des Mietobjekts informieren.

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.