Vorsicht bei Mietverträgen mit Angehörigen

Wer an einen Angehörigen der Familie eine Wohnung vermietet, muss nach geltendem Recht darauf achten, den Mietvertrag wie mit einem fremden Dritten zu gestalten. Unter diesem Aspekt werden Mietverhältnisse unter nahen Angehörigen vom Finanzamt besonders kritisch geprüft. Darauf weist die Wüstenrot Bausparkasse, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, hin. Besteht der Mietvertrag diese Prüfung nicht, so dass die Finanzbehörden das Mietverhältnis nicht anerkennen, können Zinszahlungen und andere Ausgaben steuerlich nicht als Werbungskosten anerkannt werden.

Mit Urteil vom 17.10.2013 (Az.: 5 K 873/12) hat das Finanzgericht München in einem entsprechenden Klagefall über ein Mietverhältnis unter Brüdern diese Kriterien als nicht erfüllt beurteilt. Das Finanzgericht kam zum Ergebnis, dass der ihm vorgelegte Mietvertrag in seiner Gestaltung und der tatsächlichen Durchführung des Vereinbarten nicht dem zwischen Fremden Üblichen entsprach. Außerdem sei er nicht tatsächlich durchgeführt worden. Dies galt etwa hinsichtlich der Mietzahlungen, die entweder überhaupt nicht, gelegentlich per Scheck, über einen längeren Zeitraum in bar oder „je nach Kassenlage“ für mehrere Monate im Voraus oder nachträglich gezahlt wurden. Letztlich bestanden auch an der Nutzungsüberlassung der Wohnung erhebliche Zweifel, da der Vermieter ein jederzeitiges Betretungsrecht besaß, was unter „fremden Dritten“ nicht üblich sei.

Stuttgart, 26. Januar 2015

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.